Zierliche Kürbisse & Verpackungsinspiration

Hallo ihr Lieben,

ob man es will oder nicht, es ist Herbst und ein schauriges Ereignis kündigt sich an. Weiss, schwarz, orange sind die Farben, welche Ende Oktober dominieren. Halloween mit Gespensterspuk, Spinnennetzen und allerhand Grusel schwappt wieder über uns. Ich stelle dazu einfach mal eine paar Fragen.

Wo kommt Halloween eigentlich her?

Wisst ihr es? Ich habe recherchiert und nachgelesen und ja, dank Wikipedia habe ich diese Version gefunden.

Halloween ist ein ursprünglich keltischer Brauch, welcher in Irland zu Hause war. Über die Jahre kam dieser Brauch in die USA und in den 90er Jahren verbreitet sich das gruselige Fest auch im weiteren Europa. In der Nacht vom 31. Oktober zum 1. November (Allerheiligen) feierten die alten Kelten in Irland das Sommerende und das Ende des Jahres. Man glaubte, dass alle in dem Jahr verstorbenen Seelen an diesem letzten Tag in das Reich der Toten wandern. Sie wanderten also durchs Land und erschreckten die Menschen. Booo…

Die leuchtenden gruseligen Kürbisse bzw. Kürbislaternen sollen auch aus Irland kommen und dazu gibt es selbstverständliche eine ganz eigene Geschichte von den „Jack O’Lantern“, heißt so viel wie „Jack mit der Laterne“. Wenn ihr diese Worte in eurer Suchmaschine eingebt, dann könnt ihr euch diese schaurige Geschichte gern einmal durchlesen. Ob die Geschichte stimmt, niemand weiß es, aber so ist das nun mal mit Geschichten.

Halloween entwickelte sich nun über Jahrhunderte weiter und endet heutzutage nicht selten in wilden Partys mit schaurigen Verkleidungen, Klopapierschlachten und Süssigkeitenorgien.

Gab es Halloween schon in euren Kindheitstagen?

In meiner Kindheit war mir Halloween kein Begriff. Da kannte ich Kürbisse zur Herbstzeit nur von Oma. Diese orangenen Prachtexemplare aus dem eigenen Garten wurden ausschließlich dafür verwendet Kürbiskuchen zu machen. Undenkbar daraus eine Laterne zu schnitzen.

Dieser Kürbiskuchen wurde von meiner, leider schon verstorbenen, Oma Lotte nie zu Papier gebracht. Es gib ein „In etwa-Rezept“, welches ich am Wochenende ausprobieren möchte und wenn es gelingt, dann werde ich es für euch aufschreiben. Bin schon etwas aufgeregt, weil ich diesen Kuchen bestimmt seit 20 Jahren nicht mehr gegessen habe. Und ich habe ihn geliebt!!! Was Oma wohl zu dieser Idee sagen würde, dass ich Ihr Rezept verbloggen möchte?

Und außer den großen Kuchen-Kürbissen gab es dann immer zur Herbstzeit diese Zierkürbisse. Als Kind fand ich diese Dinger ziemlich hässlich. Sie lagen nur da und waren Dekoration mit Pickeln. Orange, gelb, grün, dick, klein, groß mit oder ohne Streifen und meistens mit diesen Pickeln. Zusammen mit einem vertrockneten Maiskolben und ein paar Kastanien war das DIE Herbstdekoration meiner Kindergarten- und Schulzeit.

Wie war das bei euch?

Zierliche Kürbisse

Halloween habe ich dann erst ab 2003 so richtig als „Event“ wahr genommen. Und seit die Kinder da sind, spielt es natürlich mehr den je eine Rolle. Gefährlich, gruselig, süss und sauer, ein Heidenspass!

Nun war ich dieser Tage mit den Kindern unterwegs und wir sahen am Strassenrand bei einem Bauernhof einen Kürbisverkauf. Die Jungs wollten anhalten und so haben wir unseren Einkauf bei „Kürbis-Knut“ gemacht. Der Name kommt aus einem Drache-Kokosnuss-Buch und der Bauer sah tatsächlich aus wie Kürbis-Knut. Mir war es nur etwas unangenehm, dass die Jungs den Bauern auch gleich selbstverständlich so angesprochen haben. Wahrscheinlich habe ich aus peinlicher Berührtheit dann ein halbes Dutzend Kürbisse inklusive Zierkürbisse gekauft.

Und was habe ich damit gemacht? Selbstverständlich angemalt, in den Farben von SchönHerum. Wenn sie schon da sind, muss man sie hübsch machen und nicht jedem Kürbis ist die Schaurigkeit in die Wiege gelegt. So stehen bei uns nun diese 3 lustigen Kollegen und staunen was hier alles passiert.

So der Plan: Wer findet die Fehler?

Illustration zierliche Kürbisse

Mit Acrylfabe haben die zierlichen Kürbisse eine weiße Grundierung bekommen. Nachdem diese getrocknet war, habe ich sie zur Hälfte mit mintgrün, rosa und lila angepinselt. Für die Augen haben ich Zuckeraugen genommen. Die gibt es im Supermarkt oder Backladen. Die Schleifen gibt es bei Schönherum. Dafür kann man natürlich auch Bänder nehmen.

Ich möchte euch mit meinen zierlichen Kürbissen nur etwas inspirieren. Nehmt einfach mal wieder den Pinsel und Farbe in die Hand und macht es euch schönherum. Man kann so einen Deko-Kürbis-Kollegen auch als kleines Gastgeschenk zur nächsten Einladung bei Freunden oder Verwandten mitnehmen. Ist mal etwas anderes als der obligatorische Zwiebelzopf. Hüstel, hüstel.

Diese Kürbismalerei lässt sich auch einfach und mit 100%igem Erfolgserlebnis mit Kindern umsetzen. Statt der Zuckeraugen kann man auch Wackelaugen ankleben. Die bleiben dann wahrscheinlich länger dran. Unsere Kinder sind schon ganz wild auf das ein oder andere Kürbisauge. 😉

 

Bilder sagen mehr als 1000 Worte:

Zierliche Kürbisse herbstliche Dekoration mit Hortensie
Dekorativ zierliche Kürbisse
Herbstliche Dekoration
Herbstliche Dekoration
Zierliche Kürbisse in Gefahr
Zierliche Kürbisse in Gefahr
Zierliche Kürbisse in Gefahr Halloween naht
Halloween naht
Hortensie blau und grün
Hortensie blau und grün

Ein kleines Mitbringsel, eine herbstliche Dekoration. Lass dich inspirieren. Bei SchönHerum findest du eine Vielzahl an einfarbigen Seidenpapieren und Geschenkbändern bzw. Garnen.

Geschenkverpackung Inspiration
Kürbis in der Kiste

Geschenkverpackung Inspiration

Geschenkverpackung Inspiration
Inspiration in mint

Und hier die bekannte Liste, der verwendeten Materialen für Dekoration und Verpackung.

♥ Papierschleifen weiß

♥ Geschenkschachtel Kraftkarton

♥ Seidenpapier mintgrün

♥ Bäckergarn mintgrün

Viel Spaß beim kreativen pinseln, malen, schnitzen, verpacken und schenken.

Eure Stefanie

von SchönHerum

P.S. Heute ist nicht Montag! Aber manchmal muss man einfach gewohnte Bahnen verlassen um dann wenigstens am Donnerstag ins Ziel zu kommen.

Comments (2)

  • Moin Stefanie!

    eine sehr schöne Idee und mal etwas anderes.
    Die Farben gefallen mir besonders gut 🙂 Denke das ist auch ein kleines Projekt für mich und meinen kleinen Mann.

    Dankeschön, dass du die Idee geteilt hast.
    Hab einen schönen Dienstag -Yeah!
    Catherina

    Antworten
    • Vielen Dank! Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Spaß mit dem kleinen Mann und den Kürbissen! Zeig her deine Kürbisse ;). Liebe Grüße Stefanie

      Antworten

Write a comment